Dein Covid-Jahresrückblick und 10 Dinge, die du im 2022 loslassen solltest


Was könntest du jetzt loslassen, um glücklicher, zufriedener und erfolgreicher zu sein?


Meine Weihnachts- und Reisepläne wurden dieses Jahr auf den Kopf gestellt aufgrund von Covid-Erkrankungen in meinem Bekanntenkreis. Es ist ein interessantes Phänomen, wenn eine Krise, von der Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind, einen Schritt näher an die eigene Haustür heranrückt. Bei mir löst diese Erfahrung ein noch größeres Mitgefühl für so viele Menschen aus, die in ihren Familien mit dieser Krankheit zu kämpfen haben oder täglich mit der Angst leben, dass ihre Angehörigen und die Menschen, die sie täglich betreuen und unterstützen, davon betroffen sein könnten.


Wie wir wissen, war dies für viele ein Jahr der Veränderungen, mit unglaublichen Verlusten für Millionen von Menschen, aber auch mit positiven Erfahrungen für andere. Darunter Wachstum und unerwartete Erfolge für einige wichtige Unternehmen, Branchen und Sektoren. Es gab auch viele Lernprozesse und Herausforderungen.


Jetzt, wo sich das Jahr 2021 dem Ende zuneigt, liest man viele Jahresrückblicke und hört, welche Lehren aus dieser Pandemie gezogen werden. Das ist sicherlich spannend, aber ich schlage vor, den Blick eher nach vorne zu richten.


Überlege dir 10 Dinge in deinem Leben loszulassen, die dich nicht weiterbringen. Versuche 10 Dinge zur Seite zu legen und loszuwerden, die dich unglücklich, krank, deprimiert, ausgebrannt und ängstlich machen. Anstatt Neujahrsvorsätze zu fassen, was wir alles Neues erreichen möchten, finde ich es genauso wichtig, endlich klarer darüber zu werden, was wir endlich loslassen müssen. Und dies auch tatsächlich tun.


Warum ist dieser Prozess des "Loslassen" so wichtig? Als Karriere-Coach arbeite ich mit Menschen, die ihre berufliche Situation oder ihr Leben verändern möchten. Dabei ist mir aufgefallen, dass es fünf entscheidende Schritte gibt, die wir unternehmen müssen, wenn wir etwas verändern wollen, sei es im persönlichen oder beruflichen Bereich.


Diese Schritte sind:


1. Mach einen Schritt zurück, um eine gestärkte Perspektive zu gewinnen


Als erstes hilft es dir, dich selbst viel besser zu kennen und zu verstehen, als du dies jetzt tust. Du solltest dich selbst in einem positiveren Licht sehen und daran glauben, dass du ein glücklicheres Leben verdient hast. Für mehr Erfolg und Erfüllung ist es wichtig zu erkennen, wofür du alles aufgeben würdest - deine obersten Lebensprioritäten, Grundwerte, Integritätsstandards, nicht verhandelbare Dinge sowie deinen authentischen Stil, deine Vorlieben und Ideale.


2. Loslassen - von den Denk- und Verhaltensmustern, die dich festhalten


Fast jeder Mensch hat etwas, das ihn daran hindert, mehr Erfolg, Freude, Belohnung, Gesundheit oder Erfüllung zu erreichen. Weisst du, was dies bei dir ist? Prüfe doch, wo sich in deinem Leben negative Muster wiederholen - unmögliche Chefs, giftige Arbeitskulturen, ständiges Übergangenwerden, gemeine Kollegen, belastende Aufgaben, finanzielle Herausforderungen, die nie abnehmen, usw. Es ist aus meiner Sicht wichtig, die sich wiederholenden Muster anzusehen, und versuchen zu erkennen, wie du eventuell an diesen Mustern beteiligt bist. Dann erst kannst du etwas Konkretes tun, um diese Dynamik zu verändern.


3. Sag’ JA! zu deinen Visionen


Drittens solltest du aufhören, das zu verleugnen, was du dir wirklich wünscht, und JA! dazu sagen. Das bedeutet nicht, dass du alles hinschmeißen sollst, wofür du so hart gearbeitet hast. Es bedeutet, dass du jetzt damit beginnen kannst, einige kleine, risikoarme Schritte zu gehen, um ein bisschen mehr von dem in dein Leben zu bringen, was du willst und brauchst - JETZT. So oft haben wir große, tolle Visionen davon, wie wir leben und arbeiten wollen, aber wir machen uns selbst einen Strich durch die Rechnung, weil wir glauben, nichts davon sei möglich. Wir denken: "Diese Träume sind einfach zu schön, um wahr zu sein" oder "Es steht mir nicht zu, ein solches Leben zu führen", oder die häufigste negative Einstellung: "Ich habe richtig Angst davor, das zu tun, was ich will, weil ich befürchte, dass ich das verliere, was ich schon habe." Und diese Einstellung hält uns davon ab, etwas zu tun, was uns eigentlich helfen würde.


4. Probiere es aus


Um das zu erreichen, was du wirklich willst, kannst du nicht nur davon träumen. Du musst handeln, um dein Ziel zu erreichen, und zwar so, wie du es noch nie zuvor getan hast. Es sind konsequente, engagierte, mutige Mikroschritte, die dich vorwärts bringen und dir neue Informationen und Erkenntnisse über dich selbst und über das, wozu du fähig bist, vermitteln. Es ist die Art von Handlung, die dir sagt: "Wenn ich das tun kann, kann ich alles tun!" und die dir hilft, die lähmende Angst zu überwinden, die so viele Menschen davor haben, ihr Leben in Angriff zu nehmen.


5. Schaffe es mit Plan


Schließlich kann man nicht in einer Woche von Punkt A zu Punkt Z (von der Misere zum Hurra!) gelangen, ohne sich anzustrengen. Dieser Prozess erfordert einen Plan sowie eine Struktur und ein laufendes System, das dir hilft, wenn es schwierig wird. Um über deinen heutigen Stand hinauszuwachsen, brauchst du einen Bewusstseinswandel. Er wird dir nicht in den Schoß fallen - du musst die Hand ausstrecken und ihn ergreifen, und dann die innere und äußere Arbeit der Veränderung leisten, und zwar kontinuierlich.

Wo solltest du anfangen? Da sich dieses schwierige Jahr dem Ende zuneigt, solltest du dich auf die Phase des "Loslassens" konzentrieren - identifiziere ohne Angst das, was du nicht mehr willst und nicht mehr tolerieren wirst.



Im Folgenden findest du eine Liste von Fragen, die dir dabei helfen werden, herauszufinden, welche 10 Dinge du wirklich bereit bist, für immer loszulassen, und warum du das tun musst.


Zu diesen Dingen gehören:

  • Menschen, die dich nicht unterstützen

  • Mentalitäten, die dich lähmen

  • Beziehungen, die giftig sind

  • Verhaltensweisen und Gewohnheiten, die deinen Erfolg sabotieren und dich verletzen

  • Jobs und Karrieren, die für dich völlig falsch sind

  • Führungspersönlichkeiten und Vorgesetzte, die dir schaden

  • Freunde, die zerstörerisch sind

  • "Hilfe", die nicht hilfreich ist

  • Traumata und Ängste aus der Vergangenheit, die losgelassen werden müssen

  • Schwache Grenzen, die gestärkt werden müssen


Stell’ dir zum Jahresende die folgenden Fragen, um herauszufinden, was du loslassen solltest:
  • Auf welche Tätigkeiten konzentrierst du dich, die dir keine Freude und keinen Nutzen mehr bringen? Warum tust du es trotzdem?

  • Welche Ängste und Glaubenssätze begleiten dich seit deiner Kindheit, die dich in einem unbefriedigenden Leben und Beruf festhalten?

  • Wer hat dir gesagt, dass du nicht für dich selbst und deine Wünsche einstehen kannst, und hast du diese Überzeugungen verinnerlicht?

  • Welche selbstsabotierenden Verhaltensweisen hast du immer wieder an den Tag gelegt und hast keine Hilfe erhalten, um sie loszuwerden (oder die "Hilfe", die du erhalten hast, hat nicht funktioniert)?

  • Welche Denkweisen hast du, von denen du weisst, dass sie nicht positiv oder gesund sind und die du ändern möchtest?

  • Welche Menschen in deinem Leben magst du nicht mehr in deinem Umfeld haben, weil sie nicht unterstützend oder eifersüchtig sind und weiterhin versuchen, dich klein zu halten?

  • Auf welche Weise setzt du dein perfektionistisches Überfunktionieren fort, das dich so müde, nachtragend und erschöpft fühlen lässt?

  • Wo müssen deine Grenzen gestärkt werden, damit du endlich NEIN sagen kannst!

  • Wie kommunizierst du aus Angst, nicht aus Stärke, und entschuldigst dich ständig und schwächst deine Botschaft ab, wenn du es nicht tun solltest?

  • Wen schützt du in deinem Leben, der nicht geschützt werden sollte?

  • An welchem Job hältst du seit Jahren fest, von dem du weisst, dass er falsch für dich ist?

  • Welche Gewohnheiten, Süchte oder chronischen selbstsabotierenden Verhaltensweisen müssen endlich angesprochen und geheilt werden?

  • Was löst bei dir ein Gefühl tiefer Scham und Unzufriedenheit aus, wenn du daran denkst, wie du dich gegenüber jemandem verhalten oder reagiert hast?

  • Wer hat dich ständig nicht unterstützt oder war erniedrigend und gemein zu dir und muss endlich aus deinem Leben entfernt werden, damit du so weitermachen kannst, wie du es dir wünscht? (Vielleicht dein narzisstischer Chef oder ein Familienmitglied, das dich verletzt?)


Es erfordert Mut und Stärke, das aus deinem Leben zu verbannen, was dir nicht mehr dient. Aber sobald du es tust, sobald du die Zügel in die Hand nimmst und stärkere Grenzen ziehst, um ein glücklicheres, befriedigenderes Leben aufzubauen, wird sich alles verändern. Und was dann möglich wird, grenzt an ein Wunder.


Ich wünsche dir ein schönes 2022.

Herzlichst, Karin Ohmann


 

About Karin Ohmann


Als Karriere-Coach und BaZi Expertin berät die ehemalige Personalberaterin Karin Ohmann seit Jahren sehr erfolgreich Menschen, die ihre Karriere noch einmal völlig neu ausrichten wollen und nicht selten auch nach vielen Jahren den Schritt in die Selbständigkeit wagen.


Bei ihren Beratungen greift sie auf ihr in Südostasien erlerntes Wissen aus der Chinesischen Metaphysik zurück, insbesondere auf das älteste Persönlichkeits-System “BaZi Suanming”.

Die Weltfrau Karin lebte in Singapur und Jakarta und wurde beim Erkunden der asiatischen Kultur von dieser alten Philosophie angezogen, dessen Grundgedanke ist, dass jeder Mensch bei seiner Geburt ein Vermächtnis erhält: Ein einzigartiges Profil, einen persönlichen DNA-Blueprint.

BaZi Suanming ermöglicht es ihr, die Charakterzüge, Talente, Stärken und Fähigkeiten einer Person "ungeschminkt" kennen zu lernen. Versteckte Talente werden sichtbar und ihre Kunden erhalten eine neue Optik in Bezug auf ihre Entscheidungen.

Heute lebt Karin in Barcelona und kombiniert ihr Know-how im Sinne von "East meets West" mit dem Ziel, anderen den Weg zu einer höheren Lebensqualität aufzuzeigen.


Kontakt

Karin Ohmann

karin@karinohmann.com

www.karinohmann.ch

www.bazi-akademie.com



65 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen