5 unübersehbare Zeichen, dass es Zeit für einen Jobwechsel ist

Aktualisiert: Okt 3

Ein Richtungswechsel wäre toll, ABER.... kann ich mir das finanziell leisten? Was kann ich denn überhaupt? Was soll ich denn verändern? Soll ich mir das wirklich antun? Und was ist, wenn mich keiner mehr will?


Eine berufliche Neuorientierung braucht Mut! Sehr oft stelle ich fest, dass der Schritt für eine Veränderung "nur" aufgrund der falschen Einstellung scheitert. Eine Veränderung bedeutet Risiko. Nicht zu wissen, was kommt. Das verlangt nach einem unternehmerischen Blickwinkel in Bezug auf deine Person und dein Berufsleben. Dieser hilft dir, flexibler, mutiger, schneller, einfallsreicher, kreativer und innovativer beim Aufbau deines Lebens zu sein. Ein (Berufs)Leben, das innerlich mit dem übereinstimmt, wer du wirklich bist.


Bleib nicht in deiner Routine stecken, nur weil du nicht weisst, wie du die Rolle findest, die zu dir passt. Eine Rolle, die dir Zufriedenheit schenkt und in der du respektierst und wertgeschätzt wirst.


In meiner langjährigen Praxis habe ich festgestellt, dass es fünf unübersehbare Anzeichen dafür gibt, dass du deine Tätigkeit ändern musst - entweder durch eine Änderung deiner konkreten Tätigkeit oder durch eine totale Neuorientierung. Leider bleiben so viele Berufstätige in ihrem Alltag hängen, weil sie diese Anzeichen einfach verdrängen, weil sie einfach zu viel Angst haben, diesen Beachtung zu schenken und proaktiv Maßnahmen zu ergreifen - bis es dann fast zu spät ist und sie in eine Krise fallen, die sie zwingt, eine neue Richtung einzuschlagen.


Die fünf Anzeichen dafür, dass du deinen Job wechseln oder eine andere Richtung einschlagen sollst, sind:


#1: Du bist während deiner Arbeit die meiste Zeit des Tages unglücklich.


Hier geht es nicht um eine wissenschaftliche Erkenntnis, sondern um dein Gefühl. Das deutlichste Zeichen, dass du eine Veränderung brauchst, ist, wie du dich jeden Tag bei deiner Arbeit fühlst. Fühlst du dich die meiste Zeit unglücklich, deprimiert, gelangweilt, missverstanden oder ungerecht behandelt? Hast du das Gefühl, dass dein "wahres Ich" in diesem Job einfach nicht zum Vorschein kommen kann, und dass die Art und Weise, wie du gerne arbeitest, nicht geschätzt oder respektiert wird? Fragst du dich, wie du jemals hier gelandet bist, und träumst täglich davon, etwas ganz anderes zu tun?


Unterdrücke diese Gefühle nicht - sie weisen dich auf eine sehr reale Situation hin, mit der du dich auseinandersetzen musst. Vergiss nicht:

Du musst nicht unglücklich sein oder dein Selbstwertgefühl verlieren, um Geld zu verdienen.

#Nr. 2: Dein Umfeld ist extrem negativ, auch dein Chef und deine Kollegen.


Bei einem Job geht es nicht nur um die Funktionen und Aufgaben, die du täglich ausführst. Eine Arbeit - und dein Erfolg und deine Freude daran - wird von einer Vielzahl anderer Faktoren geprägt, wie z.B.

  • Dein Chef, deine Kollegen und die Führungsdynamik des Unternehmens (eine Ellbogenkultur wird dich langfristig unglücklich machen)

  • Wie deine Organisation mit allen Mitarbeitenden umgeht (einschließlich mit dir, aber auch mit anderen)

  • Die Resultate, die das Unternehmen anstrebt, und ob du diese Ergebnisse genauso wertschätzt und unterstützt

  • Das Wachstum, das du in dieser Rolle erreichen kannst (ist es für dich langweilig, stagnierend und abstumpfend?)

  • Der Teamgeist und positive, wachstumsfördernde Verhaltensweisen (oder deren völliges Fehlen)

  • Und schließlich, wie gut dein natürlicher, dominanter Arbeitsstil dem Handlungsansatz entspricht, den dein Unternehmen und dein Chef von dir verlangen

Wenn du deinen Job ganzheitlich betrachtest, wirst du klarer erkennen, ob du für diese Rolle geeignet bist oder ob eine andere Rolle, ein anderer Beruf, besser zu dir passt.


#Nr. 3: Du wurdest aufgrund deiner Fähigkeiten eingestellt. Und obwohl du kompetent bist, indem was du tust, macht es dir keinen Spass.


Viele verstehen einfach nicht, dass ihre Kompetenzen, die sie sich angeeignet haben, überhaupt nicht mit ihren natürlichen Talenten und Fähigkeiten übereinstimmen, die Sie jeden Tag gerne einsetzen. Mit anderen Worten: Du kannst "großartig" darin sein, Tabellenkalkulationen zu aktualisieren (oder Projekte zu managen oder Veranstaltungen zu planen), aber in Wirklichkeit kannst du dies nicht ausstehen.

Was wir gut können, ist nicht dasselbe wie das, was wir gerne tun.

Wenn dich dein Beruf dazu zwingt, Fähigkeiten einzusetzen, die dir keinen Spaß machen oder die dir nicht leicht fallen, wirst du in deiner Rolle jeden Tag unglücklich und ausgelaugt sein. Du hast das Gefühl, als ob du dich selbst betrügst.


#4: Tief im Inneren glaubst du, dass es noch bessere, größere und spannendere Dinge gibt, die du tun kannst.


Viele Berufstätige, die den Mut finden, sich neu zu orientieren, erzählen mir eine ähnliche Erfahrung:

"Ich hatte jahrelang dieses unangenehme, nörgelnde Gefühl, dass ich für etwas Besseres als das hier geschaffen bin, aber ich habe einfach nicht auf dieses Gefühl gehört, bis es schließlich Klick machte und ich "JA!" zu mir selbst sagte.

Viele Menschen, insbesondere Frauen, schämen sich zuzugeben, dass sie tief im Inneren das Gefühl haben, für bessere Dinge als ihre jetzige Rolle geschaffen zu sein. Sie haben Angst, dass es angeberisch oder arrogant klingt, diese Art von Gedanken zu haben. Aber diese Gedanken und Gefühle sind nicht etwas, das man ignorieren sollte - sie weisen darauf hin, dass eine andere Richtung auf sie wartet, eine, die mehr Freude, Erfolg, Belohnung, Anerkennung und Zufriedenheit in ihr Leben bringen wird.


Wenn du das Gefühl hast, dass du für spannendere Dinge geschaffen bist, dann bist du das auch. Schäme dich dessen nicht und verstecke dich nicht davor.


#5: Die Resultate, auf die du hinarbeitest, fühlen sich für dich bedeutungslos oder negativ an.


Was hältst du von den Zielen, die du mit deiner Arbeit unterstützt? Liebst du das, woran du arbeitest, und hast du das Gefühl, dass du einen wichtigen Beitrag leistest? Glaubst du, dass das, wofür du deine kostbare Lebensenergie aufwendest, es tatsächlich wert ist? Oder glaubst du, dass das, was dein Unternehmen tut, tatsächlich falsch, nicht ethisch oder unnötig ist oder sogar Schaden in der Welt anrichtet?


Du kannst dich nicht weiterentwickeln und auch nicht den kleinsten Erfolg erreichen, wenn du nicht an das glaubst, was dein Unternehmen in die Welt hinaus trägt, oder daran, wie sie es tun. Es ist nicht möglich, erfolgreich zu sein, wenn du dich unbewusst gegen das stellst, wofür dein Arbeitgeber steht.


Wenn dir eines dieser Anzeichen bei dir auffällt, ist es Zeit, etwas zu ändern. Die Schlüsselfrage lautet nicht "Wirst du es tun?", sondern "Wann wirst du endlich akzeptieren, dass es dir besser geht, wenn du deinen beruflichen Wechsel anpackst?"


Du kannst mehr zum Thema Berufliche Neuorientierung in meinem Blog lesen.


Demnächst findet auch meine neue Masterclass "[email protected] - Berufliche Neuorientierung, die zu dir passt" statt. Hier kannst du dich auf meine Verteilerliste setzen, dann bekommst du Informationen aus erster Hand, wann der Workshop seine Türen öffnet. So verpasst du auch keinen meiner Tipps, wie du endlich das tun kannst, was du wirklich gerne tust.

Themen im Fokus

Kostenloses Erstgespräch

Finde in einem kostenlosen Erstgespräch heraus, wie ich dich unterstützen kann.

Karriere-Blog

Erhalte Impulse zum Thema "Talente & Karriere".

Kontakt

Karin Ohmann. Talent Profiling.

Karriere Coach

+34 628 622 442

  • LinkedIn Karin Ohmann
  • Instagram Karin Ohmann
  • Facebook Karin Ohmann

© 2020 by Karin Ohmann. Talent Profiling.